Berechnung von Hochspannungsbeeinflussung

Die induktive Beeinflussung von Rohrleitungen ist im Allgemeinen nur bei längeren Näherungen und Parallelführungen mit Drehstrom-Hochspannung-Freileitungen sowie mit Fahr- und Speiseleitungen von Wechselstrombahnen zu erwarten. Durch die induktive Kopplung zwischen den Hochspannungsleitungen und benachbarten metallischen Leitern werden in Diesen Spannungen induziert, die bei einer gut längsleitfähigen Rohrleitung Ströme in ihr und Spannungen zwischen Rohrleitung und dem umgebendem Erdreich zur Folge haben. Diese Wechselspannung kann zu einer unzulässig hohen Berührungsspannung der Rohrleitung führen und zur Möglichkeit der Wechselstromkorrosion.

 

Berechnungen und Bemessungen

 

Die Ermittlung von induzierten Berührungsspannungen und die daraus abzuleitenden Schutzmaßnahmen sind in ihren Grundzügen seit langem bekannt. Im Gegensatz zu den üblichen Verfahren einer Kombination aus Abschätzungen, Erfahrungswerten und Berechnungen, führen wir die Berechnungen mit unserem DV-Programm (HVIC) durch. Auf diese Weise ist es möglich, relativ schnell Näherungsabschnitte zu berechnen und, falls erforderlich, die notwendigen Erdungsmaßnahmen an der Rohrleitung wirtschaftlich zu optimieren.